15. Februar 2016

Die Auswertung der burgenländischen Daten aus der österreichweiten Regionalbahnstudie der Wirtschaftskammer, die am 15. Feber 2016 in der WKO Burgenland in Eisenstadt im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert wurde, zeigt: 86,5 % der Wertschöpfung, die durch die Raaberbahn AG erwirtschaftet wird, bleiben in der Region.

In Auftrag gegeben wurde die unabhängige Studie von der Wirtschaftskammer Österreich - Fachverband der Schienenbahnen, durchgeführt vom Institut Economica. Dr. Christian Helmenstein, Leiter und Studienautor: "Die von der Raaberbahn im Burgenland in den Jahren von 2004 bis 2013 getätigten 34 Mio. EUR Infrastruktur-Investitionen haben wiederum rund 30 Mio. EUR Wertschöpfung in Österreich ausgelöst. Das heißt: Jeder von der Raaberbahn investierte Euro schafft 1,2 weitere Euro an Wertschöpfung in Österreich."

"Die Investitionen in die nachhaltige Infrastruktur des Burgenlandes schaffen Wertschöpfung, die direkt bei den Menschen ankommt. Die Erfolgsgeschichte Raaberbahn zeigt, dass sich regionale Investitionen lohnen", zeigte sich Landeshauptmann Hans Niessl über die Studienergebnisse erfreut. Die Ergebnisse der österreichweiten Studie für die Raaberbahn zeigen eindrucksvoll: die Raaberbahn ist ein stabilisierender und verlässlicher Partner in und für die Region, diese Erfolgsgeschichte wollen wir fortführen, so Landeshauptmann Hans Niessl.

Die Raaberbahn AG beschäftigt derzeit 159 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, dabei handelt es sich durchwegs um Vollzeit-Arbeitsplätze. Auch hier kommt die Studie zu positiven Ergebnissen: Sowohl durch die Investitionen in den Streckenausbau, als auch die Aufwendungen für den laufenden Betrieb schafft die Raaberbahn AG weitere Beschäftigung. "Jeder Vollzeitarbeitsplatz der Raaberbahn sichert weitere 1,2 Arbeitsplätze im Wertschöpfungsnetzwerk. Das ist auch branchenübergreifend ein hervorragender Wert", so Helmenstein. 

"Wir sind ein wichtiger Arbeitgeber in der Region und stärken das Arbeitsplatzangebot auch in peripheren Gebieten. Dass durch unsere Investitionen weitere Arbeitsplätze geschaffen werden, ist eine hervorragende Bestätigung - nicht nur für unsere betriebliche, sondern auch für unsere regionalwirtschaftliche Performance", sagte Dr. Csaba Székely, GD-Stv. der Raaberbahn.

Zurück zur Meldungsübersicht